Telefonische Auskunft: 058 702 71 71

Malediven

Mehr als tausend maledivische Inselchen zieren wie türkise Farbtupfer den Indischen Ozean. Sie sind der Himmel auf Erden und der Garten Eden unter Wasser. Ob für Verliebte, Ruhesuchende oder Wassersportler — in Sachen Ferien sind die Malediven schlicht die Crème de la Crème.

Im Wasserflugzeug über die Atolle Malediven fliegen ist ein unvergessliches Erlebnis: Die Palette an unterschiedlichen Blautönen, die sich unter einem ausbreitet, könnte kaum grösser sein. Zartes Türkis wechselt mit Azur- und Königsblau, um dann in Smaragdgrün überzugehen. Die Namen der Inselchen sind wahre Zungenbrecher — oder können Sie Madhiriguraidhoo problemlos aussprechen? Dhivehi, die Landessprache der Malediven ist ein exotischer Wohlklang in den Ohren. In Sachen Verständigung müssen Sie sich keine Sorgen machen; die meisten Malediver sprechen nahezu perfekt Englisch. Einmal am Ziel angekommen, wollen Sie am liebsten gar nicht mehr weg. Jede Insel empfängt ihre Gäste mit feinstem pudrigem Sand, üppigen Palmen und glasklarem Wasser, in dem man sogar von blossem Auge die bunten Fische sieht. Aus dem Staunen kommt man hier so schnell nicht wieder heraus. Auch unter Wasser nicht, wo Schildkröten ihre Bahnen um bunt belebte Riffs ziehen, friedliche Walhaie anzutreffen sind und Manta-Rochen lautlos an Ihnen vorbeigleiten. Die Hotellerie auf den Malediven spielt in der besten Liga: Ob kleine Hide-Aways oder Luxusresorts, es bleiben keine Wünsche offen. Die Spas bieten meist eine Vielzahl an wohltuenden Massagen, während das Inselrestaurant Ihren Gaumen mit asiatischen Köstlichkeiten verwöhnt. Indische und srilankische Einflüsse zeigen sich in scharfen Currys, das Meer liefert fangfrischen Fisch. Selbstverständlich zaubern die Spitzenköche auch europäische Gerichte auf die Teller, sodass sogar dem Pizza-Abend nichts im Weg steht. Und das mitten im Indischen Ozean.

Hotels

Informationen

Gut zu wissen

Wann ist Mantasaison?
Nicht jede Maledivenreise wird mit der Sichtung von Mantas gekrönt. Grund dafür sind die regionalen und saisonalen Schwankungen des Planktongehalts des Wassers. Da sich Mantas hauptsächlich von Plankton ernähren, sind sie immer dort anzutreffen, wo es dieses gibt. Dieses wird im Atollinnern produziert und wird je nach Wind und Strömung auf die windabgewandte Seite des Atolls transportiert. Die besten Chancen Mantas zu sehen bieten sich während des Westmonsuns zwischen Juli und November und während des Ostmonsuns zwischen Januar und Ende März. In den anderen Monaten trifft man eher selten auf die Tiere. Vermutlich widmen sie sich während dieser Zeit der Paarung.

Einreisebestimmungen

Für Bürger aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Fürstentum Liechtenstein, Italien und Österreich gilt:
• Pass muss mind. 6 Monate über Rückreisedatum gültig sein
• Gültiges Flugticket für geplante Weiter- bzw. Rückreise
• Touristenvisum wird bei Ankunft kostenlos erteilt, max. 30 Tage gültig

Sehenswürdigkeiten

• Freitagsmoschee in Male: Die Hukuru Miskiiy Moschee stammt aus dem 17. Jahrhundert.
• Tauchen und Schnorcheln: Die Unterwasserwelt der Malediven ist weltberühmt und ein absolutes Muss für jeden Besucher.
• Märkte in Male: Ein Highlight sind die bunten Märkte der Hauptstadt.

Shopping

Die Resorts auf den Inseln bieten kleinere Shops und Boutiquen. In der Hauptstadt Male findet der Gast eine grössere Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten.
T-Shirts, Sarongs oder Batik-Kleidung sind hübsche Souvenirs aus dem Inselstaat.

Souvenirs

T-Shirts, Sarongs, Batik. Viele Möglichkeiten in Male, kleinere Shops auf den Inseln. Die Ausfuhr von Schildpatt oder Korallen ist strengstens verboten.

Ausflüge

• Inselhopping: Das Addu-Atoll mit seinen 23 Inseln ist ideal für's Inselhüpfen.
• Male: Die Hauptstadt mit Märkten und der prächtigen Freitagsmoschee mit ihrer goldenen Kuppel.

Strände

Alle Inseln auf den Malediven verfügen über traumhafte, weisse, feinsandige Strände.

Sport

• Tauchen/Schnorcheln: Die Malediven sind vor allem für ihre farbenprächtigen Korallengärten bekannt. Taucher und Schnorchler finden im glasklaren Wasser ihr Paradies.
• Surfen: Einige Inseln verfügen über grosse Lagunen. Meist schwache Winde sind ideal für Anfänger. Starke Winde kommen von Mai bis Juni auf und locken erfahrene Surfer an.
• Hochseefischen: Die Resorts bieten teilweise Ausflüge auf das offene Meer an. Meist wird Trolling angeboten, das sogenannte Schleppfischen. Auch Popping, schweres Spinnfischen und Driftfischen ist auf den Malediven möglich.
• Kajak: Finden sich auf fast jeder Insel.
• Segeln: Ortskundige Skipper können gleich mitgebucht werden. Vielfach sind auch Katamarane im Angebot.

Wellness

Exklusive Wellnessoasen bieten eine Vielzahl an Massagen und Therapien. Von der Ayurvedischen Massage über die Balinesische Massage bis zur Thai Massage, das Angebot ist riesig.
Das Spa vom Maafushivaru Maldives ist am Ende der Insel über dem Wasser gebaut. Mit traumhafter Aussicht auf die Lagune verwöhnt das Hotel seine Gäste.

Aktivitäten für Kinder

Einige Hotels und Resorts der Malediven bieten Miniclubs mit diversen Aktivitäten, sowie Planschbecken und Spielplätze.

Unterhaltung

An der Hotelbar, mit einem kühlen Fruchtcocktail in der Hand, Livemusik im Hintergrund — auf den Malediven geht man es abends eher ruhig an.

Trinkgeld

Für die Bedienung im Restaurant und im Zimmer empfehlen wir US$ 5.– pro Person/Woche.

Restaurants

Beeinflusst von der indischen und der ceylonesischen Küche bieten die Resorts grosszügige Buffets, wo auch internationale Speisen zu finden sind.
Das Hauptnahrungsmittel der Einwohner ist «Mas», Fisch. Liebhaber von Meeresfrüchten und Fischspezialitäten kommen hier auf ihre Kosten.

Hauptstadt

Male

Währung

Rufiyaa (US$ sind weit verbreitet und überall akzeptiert)

Sprache

Sprache: Divehi
Fremdsprachen: Englisch, je nach Insel auch Deutsch, Französisch, Italienisch

Stromanschluss

220 Volt

Wirtschaft

Fischerei und Tourismus

Politik

Präsidialrepublik im Commonwealth

Klima & beste Reisezeit

Nahe dem Äquator sind die Luft- und Wassertemperaturen das ganze Jahr hindurch ziemlich ausgeglichen. Als trockenster Jahresabschnitt gilt die Periode von Mitte Februar bis April während des Nordost-Monsuns (ideale Reisezeit zum Tauchen). In den restlichen Monaten muss mit stärkeren Regengüssen gerechnet werden.

TOP