Telefonische Auskunft: 058 702 71 71

Südsardinien

Karibisch anmutende Strände, die Spuren der Antike und eigenwillige Traditionen machen den Charme von Südsardinien aus.

Duftende Eukalyptusbäume, feinsandige Strände und versteckte Badebuchten — im Südwesten Sardiniens reihen sich kleinere und grössere Strandparadiese aneinander, die den Vergleich mit den glamourösen Badeorten Nordsardiniens nicht zu fürchten brauchen. So lockt beispielsweise die Costa Rei mit Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten direkt am 8 km langen Sandstrand, während herrliche Badebuchten das Markenzeichen des Ostzipfels rund um Villasimius sind. Und wer Abwechlsung vom Sonnenbaden sucht, findet diese in Cagliari mit seinen zahlreichen Museen und Sehenswürdigkeiten oder in der Ruinenstadt Pula.

Ferien in Südsardinien – jetzt bei Helvetic Tours die besten und günstigsten Angebote online buchen!

Hotels

Informationen

Gut zu wissen

Viele Hotels haben ausserhalb der Hauptsaison geschlossen. Informieren Sie sich vorher und buchen Sie sicherheitshalber von zu Hause, wenn Sie vor Mai oder nach Oktober reisen.

Einreisebestimmungen

Bei Aufenthalten bis zu 3 Monaten sollten Sie eine gültige Identitätskarte oder einen seit weniger als 5 Jahren abgelaufenen Schweizer Pass mtführen. Kinder benötigen einen gültigen Kinderausweis oder einen Eintrag im Pass der Eltern (bis zum 16. Lebensjahr).

Sehenswürdigkeiten

Der Norden der Insel lohnt auf jeden Fall einen ausgedehnten Besuch. An der Costa Smeralda bestaunen Sie die Yachten der Reichen und Schönen, in Santa Teresa di Gallura und Alghero tauchen Sie ganz unkompliziert ins Leben der Einheimischen ein und geniessen die sardische Gastfreundschaft.

Museums

• «Museo Archeologico Nazionale»: Das Nationalmuseum zeigt Funde unterschiedlicher Epochen und eine Sammlung sardischer Altertümer.
• «Citadella dei Musei»: Allein die Architektur des Komplexes ist bemerkenswert. Neben dem «Museo Archeologico Nazionale» beherbergt es ein Wachsfigurenkabinett und die National-Pinakothek.
• Die Ruinen von Thassos: Die Überreste der ehemaligen römischen Stadt sind ein Muss für Ruinen-Fans.
• Amphitheater in Cagliari: Aus dem 2. Jahrhundert stammt das Amphitheater in der Hauptstadt.
• Nora: Die ehemalige phönizische Stadt ist eine Fundgrube für Hobbs-Archäologen.

Shopping

Shopping in Cagliari: In der Via Roma finden Sie im «Rinascente» alles, was das Herz begehrt, die Via Manno beherbergt bekannte Ketten, Edelboutiquen und Schmuckgeschäfte. Klamottenmässig up to date bleiben Sie in der Via Garibaldi, gemütlich unter Palisanderbäumen flanieren Sie in der Via Dante Aligheri.

Souvenirs

• Mirto (Likör)
• Keramik
• Korbwaren
• Lederwaren
• Schmuck

Ausflüge

• Iglesias: Die Altstadt mit Stadtmauerresten und Dom aus dem 13. Jahrhundert wartet auf Ihren Erkundungsbummel.
• Cagliari: Der botanische Garten gibt einen Überblick über die sardische Flora und Fauna. Dom, Altstadt mit Nationalmuseum sowie Sardiniens ältester Kirchenbau sind definitiv einen Besuch wert.
• Auf der Fahrt im «Trenino Verde» können Sie die abwechslungsreiche Landschaft Sardiniens ganz ohne Anstrengung auf sich wirken lassen.

Strände

• «Masua»: mit Klettergarten in den Klippen über dem Ufer, von der 126 nach Masua abbiegen
• «Santa Margerita di Pula»: an der Küste der Feriensiedlung Pinus Village
• «Cala Chia»: kleine feine Felsenbucht
• «Spiaggia di Tueredda»: Der Blick über die Bucht von Tuerredda ist ein Augenschmaus.

Sport

• Reiten
• Golf
• Wind- und Kitesurfen
• Tauchen
• Segeln
• Wandern
• Velo

Wellness

Zahlreiche Hotels verfügen über Wellnesseinrichtungen.

Events

• «Carnevale»: Wie auf der ganzen Insel wird auch im Norden der Karneval gebührend gefeiert. Februar
• «Creuza de Mà»: Das Musik-Film-Festival findet auf der Insel S. Pietro statt und dauert vier Tage. September
• «Sagra de Sant’Efisio»: Das grösste Fest der Insel findet von 1.–4. Mai in Cagliari statt.
• Im August finden nicht weniger als 170 Feste auf Sardinien statt, die teilweise mehrere Tage andauern.

Aktivitäten für Kinder

Kinderfreundliche Strände finden Sie um Santa Maria Navarrese, Bari Sardo, Marina di Gairo und im Südosten an der Costa Rei.

Unterhaltung

Der letzte Schrei sind Konzerte im Amphitheater von Cagliari.

Restaurants

• «S'apposentu Al Teatro Lirico»: Eine der besten Kreativküchen der Insel ist im Opernhaus Cagliaris untergebracht.
• «Jannus»: preiswert, wie in guten alten Zeiten, im Marina-Viertel, Cagliari
• «Da Barbara»: regionale Küche, Villasimius
• «Lillicu»: gutes Preis-Leistungsverhältnis, Cagliari
• «Pizzeria La Cantoniera»: regionale Gerichte auf der gemütlichen Gartenterrasse geniessen, Ussana

Nachtleben

• Lido: tagsüber Café, nachts tanzen zu gemischter Musik, Cagliari
• Go Fish: Gay-Disko in Cagliari
• Lo Sciabecco: zwei Tanzflächen, gute DJs, Villasimius
• Iki Beach: in der Bucht von Monte Tumu, Himmelbetten, weicher Sand, Drinks und Musik, Castiadas
• Blanq Club: direkt am Strand gelegene Disko, Quartu Richtung Villasimius
• Tibidabo: Restaurant mit Live-Musik, nach Mitternacht einheimische DJs, Cagliari
• Grace K Disco Club: Themenpartys und Motto-Feste, am Ortsrand von Pula

Währung

Euro

Sprache

Italienisch, Sardisch, Katalanisch

Zeitunterschied

keine Zeitverschiebung

Stromanschluss

220 Volt

Klima & beste Reisezeit

Als beste Reisezeit für Sardinien gelten die Sommermonate von Mai bis Oktober. Im Juli und August kann es allerdings sehr heiss (bis zu 40 Grad) werden, zudem machen im August viele Italiener auf Sardinien Ferien. Früh- oder Spätsommer sind ideal. Es kann schon oder noch gebadet werden, der grossen Hitze und den Massen entgeht man. Im Winter ist es in der Regel verregnet und ungemütlich. Die Temperaturen im Süden der Insel sind häufig 2 bis 3 Grad Celsius höher als im Norden.

TOP